Ridlerstraße 55, 80339 München
Tel. 089 - 7491 480
info@chp-steuern.de

Einspruchsverfahren

 

Außergerichtliche Überprüfung Ihrer Steuerbescheide

  • Durchsetzung Ihrer Rechte
  • Juristisch und steuerlich kompetent
  • Verteidigung Ihrer Gestaltungen

Unsere Leistungen kurzgefasst

  • Als Rechtsanwälte haben wir das Streiten gelernt
  • Als Steuerberater haben wir die steuerliche Kompetenz
  • Wir helfen bei der Durchsetzung Ihrer Rechte und bei der Abwehr überhöhter Forderungen des Finanzamtes 
  • Auf Augenhöhe mit dem Finanzamt es geht um Ihr Geld
  • Prüfung der Erfolgsaussichten schnelle Reaktion ist gefragt: nur ein Monat Einspruchsfrist
  • Einsatz aller Änderungsvorschriften der Abgabenordnung

Gute Argumente starkes Verhandeln

©izzet ugutmen – Shutterstock.com
Das Rechtsmittel gegen unrichtige Steuerbescheide ist der Einspruch. Durch den Einspruch halten Sie den Steuerbescheid offen, also änderbar. Das Finanzamt muss sodann Ihre Argumente anhören und entscheiden, ob Ihr Steuerbescheid korrigiert wird. Auf Seiten des Finanzamtes sind gerade in der Rechtsbehelfsstelle Experten am Werk. Als Steuerberater und Rechtsanwälte können wir für Sie dagegen halten. Je besser die Argumente strukturiert und formuliert werden, je eher überzeugen wir das Finanzamt. Aber auch eine Verböserung, also eine höhere Steuer, ist möglich, daher sollten die Erfolgsaussichten gründlich geprüft werden.

Etliche Fehleinschätzungen des Finanzamtes lassen sich korrigieren, wenn ein frisches Paar Augen im Amt den Vorgang untersucht, hierbei verhandeln wir für Sie auf Augenhöhe mit dem Finanzamt. Oftmals endet ein Einspruchsverfahren mit einer tatsächlichen Verständigung, also einer Art Kompromiss. Das Einspruchsverfahren beim Finanzamt ist anders als ein Gerichtsverfahren für Sie kostenlos, sodass grundsätzlich nur unsere Kosten zu tragen wären. Sollte sich ein Finanzgerichtsverfahren anschließen, ist es möglich, dass das Gericht anordnet, dass auch die Kosten Ihrer außergerichtlichen Beratung im Einspruchsverfahren vom Fiskus zu ersetzen sind. Auch nach einer steuerlichen Betriebsprüfung lassen sich die Ergebnisse im Einspruchsverfahren überprüfen.

Aussetzung der Vollziehung

©Andrey_Popov – Shutterstock.com
Die Einlegung des Einspruchs bedeutet nicht, dass Sie die Steuern aus dem Steuerbescheid nicht bezahlen müssen. Im Gegenteil, der Fiskus bucht die überhöhte Steuer ab notfalls wird diese auch vollstreckt und erst nach Abschluss des Verfahrens erhalten Sie Ihr Geld zurück. Um dem zu begegnen, ist ein eigener Antrag zu stellen und zu begründen: der Antrag auf Aussetzung der Vollziehung. So wird Ihre Liquidität gewahrt und Nachteile von Ihnen abgewehrt.

Unsere Kanzlei unterstützt oftmals befreundete Steuerberater ohne juristischen Hintergrund bei Einspruchs- und Klageverfahren, denn streiten will gelernt sein.

Die Änderungsvorschriften

Gespräch zwischen Steuerberater und Mandanten
©Lipik Stock Media – Shutterstock.com
Auch nach Ablauf der Einspruchsfrist gibt es Möglichkeiten, unrichtige Steuerbescheide noch ändern zu lassen. Die Abgabenordnung hält eine Reihe von Änderungsnormen bereit, die leider von vielen Praktikern nicht richtig beherrscht werden. Wir prüfen die Erfolgsaussichten in Ihrem Fall und stellen den begründeten Änderungsantrag. Ob neue Tatsachen, rückwirkende Ereignisse, offenbare Unrichtigkeiten, wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht. Sollte das Finanzamt im Rahmen einer Änderung einen Steuerbescheid zu Ihren Lasten ändern, so können wir gegensteuern und Änderungen zu Ihren Gunsten vortragen.

Kontakt

Wir kontaktieren Sie gern für ein unverbindliches Erstgespräch.

Weitere Leistungen von CHP

4 Bewertungen
5,0
5,0 von 5 Sternen
3 Bewertungen